Für Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Seit gut zehn Jahren lobt der Bezirk Treptow-Köpenick einen Wettbewerb für familienfreundliche Unternehmen aus. In diesem Jahr waren gleich zwei Unternehmen aus dem TGS unter den Prämierten.

Steffi Ulrich ist bereits im vergangenen Jahr auf den Wettbewerb gestoßen. Die dreifache Mutter leitet die Geschäfte der LGC Genomics GmbH im TGS Spreeknie. „Natürlich müssen auch wir uns als wachsendes Unternehmen Gedanken machen, wie man seinen Mitarbeitern eine ausgeglichene Work-Life-Balance bieten kann, um als Arbeitgeber attraktiv zu sein und zu bleiben“ sagt Frau Ulrich. Wie steht das eigene Unternehmen da, und was tun andere Unternehmen, um familienfreundliche Strukturen zu schaffen – das herauszufinden war ihre Motivation an dem Wettbewerb 2017 erstmals teilzunehmen. LGC beschäftigt 69 Mitarbeiter in Schöneweide, viele von ihnen in der Rush-Hour des Lebens. Flexible Arbeitszeiten und sehr moderate Kernarbeitszeiten sind nur zwei Aspekte, die den Mitarbeitern die Möglichkeiten geben sollen, familiär besser zu planen. Die Frage ist auch für die Geschäftsführung immer: kommen die Angebote an?

Im Zuge der Bewerbung hat Frau Ulrich bei ihren Mitarbeiten nachgefragt, ob sie ihren Arbeitgeber für familienfreundlich halten. Die Antworten waren ermutigend. Auch die Statistik im Unternehmen spricht für ein ausgesprochen gutes Arbeitsklima und einen planungssicheren Arbeitsplatz: kaum Fluktuation und hundertprozentige Rückkehrquote nach Elternzeit zum Beispiel.

Das Bezirksamt schreibt den Wettbewerb in zwei Kategorien aus. Für kleinere Unternehmen bis zu 20 Mitarbeitern und für Betriebe ab 20 Mitarbeitern. Neben den Erstplatzierten zeichnet das Amt jährlich vier Unternehmen aus, die sich um Familienfreundlichkeit bemühen. Neben LGC  gehört 2018 auch die WACOR GmbH dazu.

„Das Thema verdient Gehör“

Die Situation bei kleinen Firmen ist den großen nicht unähnlich. Auch sie wollen bewährte Mitarbeiter halten. Hohe Fluktuation tut selten gut. In kleinen Unternehmen kann der Mitarbeiterwechsel außerdem schnell dramatisch werden, wenn die Verantwortung auf weniger Personen verteilt ist. 

Frank Edgar und Ellen Mewes sind Geschäftsführer der WACOR GmbH und haben drei Kinder, die mitunter auch schon mal im Betrieb sind. In der Firma gibt es eine Spielecke für Kinder. Auch die Angestellten bringen ihren Nachwuchs manchmal mit  –  die Strukturen machen es möglich. Flexible Arbeitszeiten sind selbstverständlich, meint Frau Mewes. „Grundsätzlich hat bei uns auch jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, von Vollzeit auf Teilzeit umzustellen.” Ebenso wie bei den großen Unternehmen, sehen auch kleine Betriebe ein familienfreundliches Arbeitsklima nicht zuletzt als entscheidenden Faktor im Wettbewerb. Wer sich wohlfühlt, der bleibt. WACOR beschäftigt sechs Mitarbeiter, die seit Jahren ein Team bilden (mit den Geschäftsführern Ellen und Frank Edgar Mewes, dritte und vierter von rechts).

Für beide Firmen war es die zweite Bewerbung um den Titel familienfreundliches Unternehmen. Und beide konnten sich in diesem Jahr bereits das zweite Mal über die Auszeichnung freuen. Den Preis hält Frau Ulrich für eine gute Sache, die noch zu selten angenommen wird. „Das Thema verdient Gehör und Aufmerksamkeit innerhalb der Betriebe und in der Öffentlichkeit“, sagt sie. Deswegen wird sich LGC auch im kommenden Jahr wieder an der Ausschreibung beteiligen.

Informationen zur Bewerbung finden interessierte Unternehmen hier.

LGC Genomics GmbH wurde 1993 in Berlin Köpenick gegründet und 2005 von den Gründern an den englischen Konzern LGC verkauft. Als global agierendes Life Science Unternehmen bietet es seinen Kunden Services und Produkte rund um die Isolation und Sequenzierung von DNA aus Pflanze, Blut oder Gewebe.

 

 

Die WACOR GmbH, gegründet 2004, ist Spezialist für Dusch-WCs und war eines der ersten Unternehmen, das qualitativ hochwertige Dusch-WCs und Trinkwasserspender in Deutschland vertreibt.